#unteilbar am 19.05.2019

 
 

 

 

Die offene und solidarische Gesellschaft sichtbar machen – auch in Europa!
#unteilbar-Block bei „Ein Europa für Alle“ am 19.05.2019
12 Uhr | Berlin-Alexanderplatz

Treffpunkt: Grunerstraße, Ecke Alexanderstraße (ggb. vom Alexa)

In Europa werden verstärkt Humanität und Menschenrechte, Religionsfreiheit und Rechtsstaat, Grundrechte wie die Versammlungs- und Kunstfreiheit, eine solidarische Gesellschaft in Vielfalt, starke Minderheitenrechten, Gleichberechtigung aller Geschlechter und soziale Rechte offen angegriffen und außer Kraft gesetzt.
Deshalb haben die Wahlen zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 eine besondere Bedeutung. Es droht der weitere Ausbau der autoritär formierten Festung Europas und die Zementierung massiver Ungleichheit, gekoppelt mit einem offenkundigen Mangel an (europäischer) Demokratie. Das ist das genaue Gegenteil einer offenen und solidarischen Gesellschaft!
Aber: Überall in Europa sind Menschen aktiv und setzen sich für die Unteilbarkeit der sozialen und der Menschenrechte und für ein Europa der Vielen ein. Wir wissen: Unser Europa kann nur eines der Vielfältigkeit und Solidarität sein!

  • Der Einsatz für ein solidarisches Europa heißt für #unteilbar: Wir bringen die soziale Frage und den Anti-Rassismus auf Augenhöhe zusammen und handeln danach.
  • Solidarität und der Kampf um soziale Gerechtigkeit kennen keine Grenzen!
  • Lasst uns gemeinsam, die solidarische Gesellschaft in Europa und ein Europa von unten sichtbar machen! #unteilbar ist gelebte Solidarität.

In Berlin starten am 19. Mai zwei Demonstrationen: Um 12 Uhr am Rosa-Luxemburg-Platz “Für ein Europa Der Vielen“ und um 12 Uhr am Alexanderplatz “Ein Europa für Alle. Deine Stimme gegen Nationalismus”.
Die Demonstrationen kommen am Brandenburger Tor zusammen und enden mit einer gemeinsamen Abschlusskundgebung an der Siegessäule. #unteilbar unterstützt beide Demonstrationen. Auch in vielen anderen deutschen und europäischen Städten gehen Menschen an diesem Tag auf die Straße. Das sind wichtige Schritte gelebter Solidarität! Solidarität kennt keine Grenzen!

#unteilbar ist mit Transparent, Plakaten und einem Lautsprecherwagen, mit Redebeiträgen zu Flucht/Migration, Soziales, Demokratie/Menschenrechte und gesellschaftlicher Vielfalt dabei. Redebeiträge u.a. von:

  • Dominique John, Leiter des bundesweiten DGB-Projektes Faire Mobilität
  • Hamze Bytyci, Vorstandsmitglied des Vereins Roma Trial e.V.
  • Christian Lüder, Berlin hilft
  • Peer Stolle, Vorsitzender des Republikanischen Anwältinnen- und Anwältevereins
  • Kerstin Wolter, Frauen*streik
  • Adriana Kessler, Geschäftsführerin des Vereins Jumen e.V. – Menschenrechte in Deutschland
  • Elif Eralp, HDP/HDK
  • Armaghan Naghipour, Stellvertretende Vorsitzende von DeutschPlus e.V.
  • N.N., Amnesty International

Hier geht’s zu unseren Europa-Positionen. Unsere Facebook-Veranstaltung zum Block findet ihr hier.