Buch & Lesungen

#unteilbar geht auf Reisen… Holt Euch die Reden, Inhalte und den Gedanken der unteilbaren Gesellschaft in Eure Stadt! Mit einer Lesung oder Buchpräsentation!

2018 – Ihr erinnert Euch: 242.000 Menschen gehen am 13. Oktober 2018 in Berlin auf die Straße. Wir haben damit ein unübersehbares Zeichen gesetzt: gegen Rassismus und Ausgrenzung, gegen fortschreitenden Sozialabbau und zunehmenden Rechtsruck. Wir haben gezeigt, dass es in Deutschland eine breite solidarische Gemeinschaft gibt, die sich deutlich zu Wort meldet.

Die Reden der Auftakt- und Abschlusskundgebung der #unteilbar-Demo, die eindringlich wiedergeben was sehr viele Menschen bewegt und wofür sie sich einsetzen, sind im November – in leicht gekürzter Form – in einer schmalen Ullstein-Streitschrift erschienen: „#unteilbar – Für eine offene und solidarische Gesellschaft – Die Reden“. → Jetzt online bestellen! 

→ Klickt rechts ins Bild, auf den Pfeil, um Inhaltsverzeichnis und das Vorwort zu sehen!

2019 – #unteilbar macht weiter! Und eine Idee, von vielen ist es, sich zu Wort zu melden, sich zu vernetzen und an unterschiedlichsten Orten Veranstaltungen zu den Inhalten und dem Verständnis von #unteilbar zu organisieren. Und dafür bietet sich das #unteilbar-buch an.

Unser Wunsch ist, über solche Veranstaltungen mehr darüber zu erfahren, welche Schwerpunkte/Themen für euch vor Ort wichtig sind, welche zivilgesellschaftlichen Bündnisse darüber sichtbar werden und wie lokale und regionale Diskussionen die politischen, sozialen und kulturellen Kämpfe für eine offene und solidarische Gesellschaft stärken können.

Wie könnten mögliche Veranstaltungen vor Ort aussehen?

Ihr schaut Euch die Reden im Buch daraufhin an, welche Rede(n) für Euch vor Ort Relevanz haben. Schön wäre es, wenn die ausgewählten Rede(n) – ähnlich wie bei der Demo – eine Breite an Themen abdecken, so dass der Unteilbar-Gedanke unserer Kämpfe für Solidarität und gleiche Rechte transportiert wird.

Die Veranstaltungen könnten dann so ablaufen, dass zu Beginn die ausgewählten Beiträge vorgelesen und die Auswahl begründet wird. Dies könnte sowohl durch Einzelpersonen (lokale/regionale „Promis“, Aktivist*innen) oder durch lokale Gruppen/Initiativen geschehen. Denkbar ist auch, in Einzelfällen und wenn ihr Veranstaltung im größeren Rahmen anlegt, dass ein*e Redner*in der #unteilbar-Kundgebung ihren Beitrag vorträgt. Und wir haben bei unserer Buch-Release-Veranstaltung im Dezember im HAU gute Erfahrung damit gemacht, die Veranstaltung mit einem kulturellen Beitrag zu verbinden.
Schön wäre es, wenn mehrere Veranstalter*innen, die unterschiedliche politische oder gesellschaftliche Strömungen repräsentieren, die Veranstaltung gemeinsam organisieren könnten und damit auch ein #unteilbar-Gedanke sichtbar wird.

Wie wir Euch unterstützen können:

Bei Bedarf unterstützen wir Eure Veranstaltungsorganisation aus Berlin, indem wir zum Beispiel bei der Suche nach geeigneten Redner*innen für Lesungen behilflich sind oder Hilfe bei der Finanzierung und der Öffentlichkeitsarbeit geben. Auch schicken wir Euch gerne die Bücher für die Veranstaltung zu. Und wenn gewünscht und wir es einrichten können, nimmt auch gerne jemand aus dem #unteilbar-Bündnis an eurer Veranstaltung teil.

Seid Ihr interessiert?

Schreibt uns in welchem Ort und mit welcher Initiative/Organisation ihr eine Lesung veranstalten möchtet an: lesung@unteilbar.org